Schnellsuche




EU Ecolabel für ein nachhaltiges Campingerlebnis 10.03.2020

Neufassung der EU Ecolabel-Richtlinien für Beherbungsbetriebe und CampingplätzeSie liegen in völlig unterschiedlichen Landschaften und haben doch eines gemeinsam: Naturcamping Langenwald, Höhencamping Königskanzel aus dem Schwarzwald (Landkreis Freudenstadt) und InselCamp Fehmarn an der Ostsee haben es im vergangenen Herbst als erste touristische Betriebe in Deutschland geschafft, die anspruchsvollen Kriterien des neuen EU Ecolabels zu erfüllen. Diese Umweltauszeichnung ist der in der gesamten EU gültige Weg für Betriebe, welche sich als ökologische Spitzenreiter beweisen wollen. Das EU Ecolabel in Form einer Blume wird für viele Produkte und Dienstleistungen vergeben, seit 2018 auch für Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Campingplätze. 22 Musskriterien und 46 fakultative Kriterien gilt es dabei zu erfüllen. Darunter fallen beispielsweise der betriebliche Kohleausstieg und die ausschließliche Nutzung von Ökostrom. Aber auch Einsparungspotenziale sind auszuschöpfen. So sind beispielsweise LED-Beleuchtung und wassersparende Duschköpfe vorgeschrieben.
Neben den betrieblichen Verbesserungen des Umweltschutzes sind auch die Camper im Blick: „Das EU Umweltzeichen ist für unsere umweltbewussten Gäste ein entscheidendes Kennzeichen für die Auswahl ihrer Urlaubsregion. Wir merken deutlich, dass Umweltschutz für immer mehr Camper wichtig ist.“ so Thomas Eiermann, Inhaber des 2019 ausgezeichneten Naturcamping Langenwald.

Jetzt geht es in die nächste Phase: Aktuell bemühen sich die Akteure von RAL gGmbH und ECOCAMPING um eine Steigerung der Bekanntheit des Umweltzeichens. Auf der Messe Reise+Camping in Essen können sich Camper zu den vorbildlichen Campingplätzen informieren.

Drei Campingunternehmen sind Vorreiter - weitere deutsche Campingplätze wollen die begehrte Auszeichnung erreichen. Die Berater und Prüfer bei ECOCAMPING werden auch diesen Betrieben auf dem Weg zur Bewerbung begleiten. „Die ersten Camps haben es geschafft. Wir sind sicher, dass auch weitere engagierte Betriebe die ambitionierten Kriterien erreichen können“ so Henning Scholtz, der im Auftrag des Umweltbundesamts und der EU-Kommission bei der RAL gGmbH für das EU Ecolabel zuständig ist. 

„Mit der Auszeichnung zeigen die Vorzeigebetriebe einmal mehr, dass Campingplätze bei der Entwicklung des Umweltschutzes im Tourismus oft eine Vorreiterrolle einnehmen. Camping ist Urlaub mit der Natur.“ ergänzt Wolfgang Pfrommer von ECOCAMPING. Zunehmende Reaktionen von Campingurlaubern zeigen: „Nachhaltigkeit kommt auch bei der Auswahl der Urlaubsregion und der Gastgeber immer mehr in den Fokus. Urlaub mit Genuss und gutem Gewissen: Das ist die Zukunft für viele Tourismusbranchen.“ meint Marco Walter von ECOCAMPING.

Weitere Meldungen

<<<
>>>
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    [X]